DraußenschulFONDS

DraußenschulFONDS

Überblick

Die Buhck-Stiftung fördert seit vielen Jahren das Projekt „Draußenschule“ an diversen Schulen in Stormarn und seit diesem Jahr auch in Hamburg. In der Draußenschule findet ein Teil des Unterrichts regelmäßig außerhalb des Schulgebäudes statt. Jede Woche an einem festen Tag suchen die Lehrkräfte ein Jahr lang in Begleitung eines externen Umwelt-pädagogen lokale Natur- und Kulturräume auf und vermitteln dort Inhalte, die sich am aktuellen Bildungsplan der jeweiligen Klasse und des Fachs orientieren. Das Lernen funktioniert dabei fächerübergreifend. Das Projekt läuft in der Regel in der 2. / 3. Klasse der Grundschule. (Hier geht’s zum Konzept)

Unser Kooperationspartner für das Projekt ist LANDSCHAFTSABENTEUER.Daneben gibt es aber auch noch weitere z. Teil auch schuleigene Konzepte, die die gleichen Ziele verfolgen. Verschiedene wissenschaftliche Studien sowie die Erfahrungen der Projektteilnehmer bescheinigen dem Projekt äußerst positive Effekte. Auch die Hamburger Behörde für Umwelt und Energie sowie die Behörde für Schule und Berufsbildung sind überzeugt von dem Konzept. In letzter Zeit erreichen uns mehr Anfragen /Anträge zur Finanzierung der Draußenschule als die Buhck-Stiftung leisten kann. Wir sind begeistert von dem Projekt und möchten die Entwicklung weiterer Draußenschulen fördern.

Aus diesem Grund haben wir einen DraußenschulFONDS gegründet. Ziel des DraußenschulFONDS
- Das Projekt „Draußenschule“ und seine positiven Effekte bei Schulen und Öffentlichkeit bekannter machen
- Förderung der Entstehung weiterer Draußenschulen in Hamburg und Schleswig-Holstein
- das Antragsverfahren für Schulen vereinfachen

Wer kann gefördert werden?

Wir freuen uns auf Anträge von Grundschulen, die das Projekt Draußenschule oder ein inhaltlich ähnliches Projekt an ihrer Schule installieren möchten. Die Förderung kann ab sofort beantragt werden für das Draußenschuljahr 2020. Der Antrag läuft in der Regel über den Schulförderverein oder über eines sonstigen geeigneten Träger. Für Ihren Förderantrag benötigen wir eine Projektskizze (ca. 2 Seiten) und einen Finanzierungsplan. Annahme: Mit „Draußenschule" ist eine Unterrichtsform gemeint, welche die Umsetzung von Lerninhalten außerhalb des Schulgebäudes legt. Dies geschieht in einer Regelmäßigkeit von wöchentlichen Unterrichtsgängen der Schulklassen zu lokalen Natur- und Kulturräumen über einen Zeitraum von einem Jahr oder mehr. Angelehnt an die in den Bildungsplänen festgelegten Ziele werden dabei neben den fachlichen auch überfachliche Inhalte und Kompetenzen verfolgt.

Das eingereichte Konzept sollte verschiedene Kriterien und Rahmenbedingungen erfüllen:
- In der Draußenschule wird die Klasse von ihrer Lehrkraft und idR einer externen Honorarkraft begleitet.
- Die Draußenschule findet in jeder Schulwoche am gleichen Tag statt und ist fester Bestandteil der Unterrichtswoche.
- Die einzelnen Unterrichtsgänge nach draußen orientieren sich meist an einer immer wieder kehrenden Abfolge
- Bei der Auswahl der außerschulischen Lernorte wird versucht, einen Ort auszusuchen, der in fußläufiger Entfernung zum Schulgebäude liegt. Bei diesem Ort handelt es ich um einen Natur-Lernort.

Für 2020 können sich gerne Grundschulen für eine Förderung aus dem DraußenschulFONDS bewerben. Die Koordination und Verwaltung des Fonds läuft über die Buhck-Stiftung. Sie können Ihren Antrag frei formulieren oder auch gern unser Antragsformular nutzen. Falls Sie konkrete Fragen zum Konzept haben, wenden Sie sich gerne an  Johannes Plotzki, Tel. 04131 - 9279747 E-Mail: info@landschaftsabenteuer.de

 

Beispiele von bereits geförderten Schulen

DraußenschulFONDS