Detailseite

"Salon 5 Bergedorf" will der Jugend eine Stimme geben

21. Juni 2022

Die klassischen Nachrichten sind irgendwie langweilig, „das ist eher war für Erwachsene“, meint Jelka Weyland: „Wir wollen den Jugendlichen eine Stimme geben und ihre Themen mehr in die Gesellschaft bringen“, sagt die 24-Jährige.

Bergedorfer Zeitung vom 21.6.2022

Zum ersten Podcast mit Jelka Weyland

Bergedorf-Podcasts aus dem neuen Jugendclub - Mitstreiter gesucht

Der „Salon 5 Bergedorf“ muss sich erst noch ein bisschen herumsprechen unter den 13- bis 18-Jährigen, die sich bislang unter der Meinungsfreiheit wenig vorstellen können, die im Artikel 5 des Grundgesetzes verankert ist. Aber vielleicht haben sie Bock drauf, Podcasts zu machen, die über das Webradio Salon5.org verbreitet werden.

„Das kann ein einfacher Laber-Dialog mit der Freundin sein oder ein Experten-Interview. Oder man erzählt bloß von seinen eigenen Erfahrungen zu einem Thema“, sagt Jelka Weyland, die einen „Crashkursus Technik“ anbietet samt Audio-Schnitt, unterlegter Musik und Jingles: „Ich kann auch zeigen, wie man ein Husten oder ein Martinshorn aus der Tonspur herausschneidet.“
Stiftungen und private Unterstützer finanzieren den Journalismus

Das alles hat sie beim gemeinnützigem Medium Correctiv gelernt, das die Kritik- und Kontrollfunktion des Journalismus hochhält: „Ohne freie Presse sind wir ausgeliefert. Ungeschützt vor Machtmissbrauch und Einflussnahme. Erst Nachrichten, investigative Recherchen und Faktenchecks befähigen uns, die Welt zu verstehen.

Kein Krieg, keine Pandemie und keine Ungerechtigkeit wäre greifbar ohne Journalismus“, heißt es auf der Webseite der Redaktion, die ihren Hauptsitz in Essen hat. Private Unterstützer und Stiftungen ermöglichen seit 2014 das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland.

 

 

Zurück


  • Kontakt / Projektleitung

    Bergedorfer Zeitung

Detailseite