Detailseite

07. April 2020

Die Stadtteilmütter Neuallermöhe sind 19 ehrenamtlich tätige Frauen aus unterschiedlichen Ländern. Sie kennen sich im Stadtteil aus und wissen, wo es für alltägliche Fragen und Sorgen die passenden Angebote gibt.

Muttersprachliche Hilfe für zugewanderte Familien

Wie beantragt man Kindergeld? Warum ist der Kitabesuch sinnvoll fürs Kind? Welche Impfungen sollte es bekommen? Das sind einige der Fragen, die sich viele Eltern stellen – für Familien mit ausländischen Wurzeln ist es jedoch ungleich schwieriger, Antworten zu finden.

Die Stadtteilmütter Neuallermöhe geben ihr eigenes Wissen an andere Familien weiter, begleiten sie zu Behörden und Einrichtungen, übersetzen und erklären. Sie sind selbst Frauen mit Migrationshintergrund, deshalb können sie mit den Ratsuchenden in deren Muttersprache wie eine Freundin oder gute Nachbarin sprechen. Darüber hinaus bieten die Stadtteilmütter einen Treffpunkt für Kinder, Jugendliche, Familien und andere Bezugspersonen.

Seit 2017 werden die Stadtteilmütter Neuallermöhe von der Buhck-Stiftung unterstützt. „Das ist ein wirklich großartiges Projekt“, freut sich Bianca Buhck. „Die Stadtteilmütter kennen die Situation der zu betreuenden Familien aus eigener Erfahrung. Sie sind wahre Expertinnen und begegnen den neu zugewanderten Familien auf Augenhöhe. So kann Integration wirklich gelingen. Ich bin sehr stolz, Projektpatin für dieses tolle Projekt zu sein!"

Die Stadtteilmütter wissen Rat bei folgenden Themen:

Erziehung

  • Schwierigkeiten in der Familie
  • Alleinerziehung von Kindern
  • Gesundheit
  • Finanzielle Probleme

Behörden und Alltag

  • Sozialamt
  • Agentur für Arbeit / Jobcenter
  • Jugendamt
  • Schule
  • Kindergarten
  • Ausfüllen von Formularen

Mehr Informationen

Website der Stadtteilmütter Neuallermöhe

 

Zurück


Detailseite